Tipico Torschützenwette Real Madrid – Manchester United

Für den UEFA Supercup am 8. August 2017 um 20:45 bietet der Wettanbieter Tipico einige tolle Spezialwetten an. So kannst du beispielsweise mit www tipico live auch während des Spiels deine Wetten platzieren. Du kannst insgesamt aus über 107 Wettmärkten wählen. Eine der beliebtesten Wetten ist hierbei die Torschützen-Wette, wo man seine Lieblings-Spieler miteinander vergleichen kann.

Tipico Quoten Real Madrid Manchester United

Welcher Star trifft?

Bei beiden Mannschaften sieht man Stars soweit das Auge reicht. Manchester United hat sich mit Nemanja Matic und Romelu Lukaku im Sommer um sehr sehr viel Geld verstärkt, hat mit Club-Legende Wayne Rooney aber auch einen Stürmer abgegeben. Real Madrid hat sich noch nicht mit einem Weltstar verstärken können, dafür aber Alvaro Morata um 65 Millionen an den FC Chelsea verkauft.

Wenn du den Tipico APK Download hinter dich gebracht hast, dann kannst du beispielsweise auf den Wettmarkt „Spieler trifft und Mannschaft gewinnt“ wetten. Traditionell ist diese Quote bei „Cristiano Ronaldo trifft und Real Madrid gewinnt“ am niedrigsten. Auch diesmal ist das der Fall. Die Quote dabei liegt bei 2.80. Bei Manchester United ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass Romelu Lukaku trifft. Der belgische Superstar hat dafür die Quote von 6.20 bekommen.

Was macht Sergio Ramos?

Bei Real Madrid gibt es einen Profi, der eigentlich Verteidiger ist, aber dennoch sehr torgefährlich ist. Die spanische Ikone Sergio Ramos hat schon mehrere Spiele vor allem in letzter Sekunde entschieden. Diesmal hat der Innenverteidiger die Quote von 11.00 falls er trifft und Real Madrid am Ende gewinnt. Beim UEFA Supercup gegen den FC Sevilla im Vorjahr lag Real Madrid bis zur 93. Minute mit 1:2 zurück, ehe natürlich Sergio Ramos den 2:2 Ausgleich geschafft hat. In der Verlängerung gewannen die „Königlichen“ dann mit 3:2.

Traditionsduell

Beim Champions League-Achtelfinale in der Saison 2012/2013 gewann Real Madrid im Rückspiel mit 2:1 gegen Manchester United. Das brisante daran: Damals war Jose Mourinho (aktuell bei Manchester United) noch Übungsleiter bei Real Madrid. Trainer bei den „Red Devils“ war damals übrigens noch Sir Alex Ferguson.