Tipico Quotenvorschau Chelsea gegen West Bromwich

Der 27. Spieltag der Premier League ist bereits nahezu vorbei, hat aber noch ein Top-Spiel zu bieten. Der FC Chelsea empfängt am 12. Februar 2018 um 20:45 West Bromwich Albion. Für die „Blues“ ist ein Sieg eigentlich eine Pflichtaufgabe, da man ein wenig den Anschluss an die Spitzengruppe verloren hat. Mit einem Dreier würde man Tottenham auf Rang vier hinter sich lassen.

Allerdings wäre ein Sieg für West Bromwich Albion noch viel notwendiger, als für den Londoner Spitzenclub. West Brom ist nämlich auf Tabellenrang 20 mit nur 20 Punkten aus 26 Spielen. Mithilfe der Tipico alte Version kannst du auf diese Partie wetten.

Tipico Quoten Chelsea gegen West Bromwich Albion

Klare Ausgangslage

Wenn man sich die Quoten ansieht dann ist die Ausgangslage eigentlich klar. Chelsea bekommt die Quote von 1.38 und West Bromwich die Quote 9.00. Für ein Unentschieden gibt es bei Tipico eine 5-er Quote. Auch interessant ist die Doppelte Chance-Wette. Wenn Chelsea die erste Halbzeit gewinnt, aber am Ende geht das Spiel Unentschieden aus, dann liegt die Quote sogar bei 1.08.

Wenn es nach 45 Minuten Unentschieden steht und dann setzt sich West Bromwich Albion durch, bekommst du eine 3.20-er Quote. Ein Hinweis vorweg: Solltest du noch Ausrüstung für deine Sportmannschaft brauchen, dann wirf doch einen Blick auf unser Tipico Trikot. Dort bekommst du bis zu 70% Rabatt bei 11teamsports.

Letzte Chance für Conte?

Für den Trainer des FC Chelsea, Antonio Conte, wird die Luft langsam dünn. Der Italiener steht nach der Niederlage gegen Bournemouth (0:3) und Watford (1:4) heftig in der Kritik. Vor allem das Auftreten seiner Mannschaft ließ den Coach ins Kreuzfeuer geraten. Sieben Gegentore in zwei Spielen und nur einen eigens erzielten Treffer ist für ein Team mit der Qualität des FC Chelsea natürlich nicht tragbar. Allerdings soll es auch Parteien geben die sich über einen Rauswurf des 48-Jährigen freuen würden. Der italienische Fußballverband etwa, der mit einer Rückkehr des Trainers spekuliert. Von 2014 bis 2016 war er bereits italienischer Nationaltrainer.