Snooker WM: Überblick Favoriten

Es ist wieder soweit! Alle Jahre wieder treffen sich die besten Snooker-Spieler der Welt um ihren Meister zu küren. Traditionell findet das bedeutendste Turnier der Saison im April und im altehrwürdigen Crucible Theater im englischen Sheffield statt.

Die erste Runde ist fast durch und einige Überraschungen durften wir bereits erleben. So ist beispielsweise der ehemalige Weltmeister aus Australien Neil Robertson ebenso wie Shaun Murphy und Titelverteidiger Stuart Bingham überraschend in der Auftaktrunde gescheitert. Doch wer kann aus den bisherigen Ergebnissen Profit schlagen? Wer sind die verbleibenden Favoriten?

Ronnie O’Sullivan

Das Enfant Terrible im Snooker ist an guten Tagen kaum schlagbar. O’Sullivan gewann die Weltmeisterschaft bereits fünf Mal und verzeichnete in seiner Karriere 13 Maximum Breaks (Rekord). Doch der absolute Publikumsliebling ist launisch. Läuft es nicht nach Wunsch kann der emotionale Brite schon einmal in ein Loch fallen. In der Vergangenheit beendete er beispielsweise eine Partie indem er einfach aufgab und den Tisch verließ. Wenn O’Sullivan bei der WM antritt, gehört er jedoch immer zu den absoluten Favoriten.

Du interessierst dich für die Snooker-Weltmeister und möchtest gerne einen Tipp darauf abgeben? Diese Möglichkeit steht dir auf der Tipico Homepage oder mit der Tipico App zur Verfügung.

Mark Selby

Die Nummer eins der Rangliste gewann das Turnier bisher ein Mal. Im Finale 2014 schlug er seinen Landsmann O’Sullivan in einem denkwürdigen Endspiel mit 18:14. Auch in diesem Jahr will Selby ein Wort um den Titel mitreden. Über den Umweg Pool Billiard zum Snooker gekommen, zählt der Engländer seit geraumer Zeit zu den beliebtesten und besten Spielern der Tour. In Sheffield zählt er zu den ganz großen Favoriten.

Du möchtest im Zuge der Snooker-Weltmeisterschaft einen Kombitipp abgeben? Dann informiere dich vorab über den Tipico Kombi Bonus, einem Angebot speziell für Kombinationswetten.

John Higgins

Der Schotte gewann die WM bereits vier Mal und konnte in seiner Karriere 28 Ranglisten-Turniere gewinnen. Er zählt damit neben Stephen Hendry, Steve Davis (beide bereits zurück getreten) und Ronnie O’Sullivan zu den besten Spielern aller Zeiten. Überschattet wurde die Karriere von Higgins jedoch von einem Wettskandal 2010. Er wurde im Zuge dessen zu einer sechsmonatigen Turniersperre und einer Geldstrafe verurteilt. Mittlerweile gehört Higgins jedoch wieder zur Elite und nimmt Anlauf auf seinen fünften Titel im Crucible Theater.