Tipico Quotenvorschau zur Abfahrt in Kitzbühel

Im österreichischen Kitzbühel findet am Wochenende vom 19. bis zum 21. Jänner 2018 das 78. Hahnenkamm-Rennen statt. Nur eine Woche nach dem Wochenende am Lauberhorn in Wengen, zieht der Ski-Zirkus nun zum nächsten Klassiker. Am Freitag, 19. Jänner 2018 findet um 11:30 Ortszeit der Super-G statt, während am darauffolgenden Samstag die Abfahrt und am Sonntag der Slalom folgt. Wir haben uns nun etwas Zeit genommen und uns die Quoten der alten Tipico Version für die Abfahrt angesehen.

Tipico Quotenvorschau Kitzbühel Abfahrt 2018

Emotionales Rennen für Svindal

Der Norweger Aksel Lund Svindal ist nicht nur Top-Favorit auf den Sieg in Kitzbühel, für ihn wird es zudem ein sehr emotionales Rennen werden. Vor exakt zwei Jahren hat sich der Speed-Spezialist in Kitzbühel schwer verletzt und konnte für über ein Jahr kein Rennen bestreiten.

Nun hat der 35-Jährige die Quote 4.00 auf den Sieg in Kitzbühel. Gleich dahinter ist der Schweizer Beat Feuz, der die Quote von 5.00 hat. Hannes Reichelt (8.00) und Christian Innerhofer (8.00) folgen auf den Plätzen drei und vier. Der Vorjahres-Sieger Dominik Paris hat die Quote 10.00.

Hohes Preisgeld

Im Gegensatz zu Fußballern sind Skifahrer eigentlich horrend unterbezahlt. Für den Sieger bei einem Kitzbühel-Rennen gibt es in der Abfahrt und im Slalom jeweils 200.000 Euro, die unter den besten 30 Rennläufern verteilt werden. Beim Super-G stehen 150.000 Euro bereit. In der Abfahrt und im Slalom erhält der Sieger 74.000 Euro brutto, der Zweite 37.000 Euro brutto und der Dritte 18.500 Euro brutto. Beim Super-G bekommt der Gewinner  immerhin 55.500 Euro brutto ausbezahlt.

Der Norweger Svindal hat in dieser Saison übrigens schon zwei Abfahrten gewinnen können. Nämlich jene in Beaver Creek und in Gröden. Der Schweizer Beat Feuz ist in dieser Saison ebenfalls schon zwei Mal ganz oben gestanden. In Lake Louise und in Wengen hieß der Sieger Feuz. Im italienischen Bormio fand ebenfalls noch eine Abfahrt statt, wo sich Dominik Paris durchsetzen konnte.

In Kitzbühel werden die Karten aber neu gemischt und es muss tatsächlich alles passen, damit man den Sieg holen kann.