FIFA WM Vergabe Betrug – Funktionäre verhaftet

Paukenschlag in der Korruptionsaffäre rund um den Fußball Weltverband FIFA! Zwei Tage vor der Präsidentschaftswahl der FIFA droht der nächste große Skandal.  Schon seit längerem beherrschen Nachrichten über einen möglichen Betrug bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften die Schlagzeilen. Diese Gerüchte bekommen nun neue Nahrung.

Wie schweizer Behörden mitteilten, wurden am Mittwoch sechs Mitglieder des Weltverbandes in Zürich in Auftrag des US-Justizministeriums verhaftet. Darunter mit Jeff Webb (Cayman Island), Eugenio Figueredo (Uruguay) auch zwei Stellvertreter von FIFA-Präsident Joseph Blatter.

Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 Betrug? 

Zudem leiteten die schweizer Bundesstaatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen die FIFA ein. Grund dafür ist die Vergabe der Fußball Weltmeisterschaften 2018 sowie 2022. Laut Angaben der Justizbehörde bestehe der Verdacht „der ungetreuen Geschäftsbesorgung sowie des Verdachts der Geldwäscherei gegen unbekannt“.

Die schweizer Behörden beschlagnahmten im Zuge der Ermittlungen elektronische Daten und Dokumente aus dem FIFA-Hauptquartier in Zürich.

Insgesamt werden 14 Mitglieder des Weltverbandes, darunter neun hochrangige Führungskräfte, der Korruption beschuldigt. Laut Staatsanwaltschalt geht es um Bestechungszahlungen von über 100 Millionen Euro seit den 90er Jahren.

FIFA reagiert mit erster Stellungnahme

Einen Tag vor dem Beginn des FIFA-Kongresses und der damit verbundenen Präsidentenwahl am Freitag, reagiert die FIFA in einer ersten Stellungnahme gelassen, nahezu trotzig.

„Wir begrüßen die Maßnahmen der Behörden im Sinne der Transparenz. Die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 finden in Russland und Katar statt. Ich fange nicht an zu spekulieren!“, lässt FIFA-Kommunikationschef Walter de Gregorio verlautbaren.

Angesprochen, ob FIFA-Präsident Joseph Blatter nach den jüngsten Ereignissen zurücktreten würde, sah de Gregorio locker entgegen: „Warum soll er zurücktreten? Er wird nicht verdächtigt.“

Als Botschafter des Sports, vor allem im Bereich Fußball, ist Tipico stets um Transparenz und Fair Play bemüht. Daher stehen Betrugsfälle, in welcher Form auch  immer, bei tipico immer unter besonderer Beobachtung. Tipico wird euch rund um den Korruptionsskandal der FIFA weiter auf dem Laufenden halten. Solltest du weitere Fragen über die Seriosität von Tipico haben, empfehlen wir dir dich in den tipico FAQ’s weiter zu informieren.