Zenit St. Petersburg vs Borussia Dortmund – Der BVB muss zum CL-Achtelfinale nach Russland

Nach vier Siegen in Pokal und Bundesliga schien die Krise überwunden, die Mannschaft gefestigt und für die entscheidende Phase der Saison gerüstet. Doch wie so oft in dieser Spielzeit folgte dann – in Form der nicht zu erwartenden 0:3-Pleite beim HSV – der nächste Rückschlag. Als wäre diese Niederlage nicht schon schlimm genug, wurden auch die Ausfälle von Sven Bender (Schambeinentzündung, zehn Wochen Pause) und Robert Lewandowski (krank, fliegt aber trotzdem mit nach St. Petersburg) publik. Zumindest beim polnischen Goalgetter besteht also noch Hoffnung auf einen Einsatz am kommenden Dienstag im Duell mit Zenit St. Petersburg.

Dort bestreitet die Borussia bereits um 18:00 ihr Achtelfinal-Hinspiel gegen den russischen Spitzenverein, der seit Mitte Dezember kein Pflichtspiel mehr bestritten hat, und dieses damals auswärts bei Austria Wien mit 1:4 verlor. Ähnlich schwach wie damals wird der dreifache Sieger der russischen Premier Liga aber sicherlich nicht auftreten. Die mit Stars wie Hulk, Danny oder Witsel gespickte Mannschaft wird ausgeruht und bestens vorbereitet in ihr Spiel des Jahres geben, und alles daran setzen, eine gute Ausgangslage für das in drei Wochen steigende Rückspiel zu erspielen.

Und dafür stehen die Chancen, gegen eine angeschlagene BVB-Elf ohne Bender, Gündogan, Kuba, Hummels (der ebenfalls mit an Board nach Petersburg ist, aber wohl nicht zum Einsatz kommen wird) und Subotic, sicherlich nicht schlecht – sollte die Mannschaft von Trainer Luciano Spalletti ihr volles Potenzial abrufen.