Real Madrid trifft am 24. Mai auf Atlético Madrid

Nach dem Gewinn der spanischen Meisterschaft, der ersten seit 1996, plant Atlético Madrid den nächsten großen Coup. Denn als Krönung einer grandiosen Spielzeit wollen die Rojiblancos nun auch den Champions League-Titel holen. Im Finale in Lissabon treffen sie dabei auf Stadtrivale Real Madrid, der erstmals seit 2002 in einem Endspiel der Königsklasse steht und nach dem zehnten Gewinn, La Decima, lechzt.

In der Primera División und in der Copa del Rey trafen die beiden Erzrivalen im Laufe der Saison insgesamt vier Mal aufeinander – und zeigten dabei Fußball auf allerhöchstem Niveau. Zu Beginn der Saison konnte Atlético Madrid im Estadio Santiago Bernabeu mit 1:0 gewinnen, um dann im Halbfinale der Copa del Rey mit einem Gesamtscore von 0:5 auszuscheiden. Das bisher letzte Duell im Estadio Vicente Calderon endete mit einer 2:2-Punkteteilung.

Somit zeigt sich, dass beide Teams in etwa auf Augenhöhe konkurrieren, und jederzeit für einen Sieg gut sind. Während Atlético mit Diego Simeone eine etwas defensivere Taktik verfolgt, steht Ancelottis Real Madrid für bedingungslosen Offensivfußball. Beide Mannschaften haben in allen Teilen enorme Qualität, wenngleich Diego Costa bei den Colchoneros und Cristiano Ronaldo beim Weißen Ballett herausragen – beide Stars sind vor dem Finale allerdings leicht angeschlagen und daher fraglich.

Auf jeden Fall erwartet uns ein absolut ehrwürdiges Endspiel um den wichtigsten Titel auf Klubebene. Aufgrund der besseren Einzelspieler wird Real Madrid als leichter Favorit gesehen. Doch die mannschaftliche Geschlossenheit Atléticos ist nicht zu unterschätzen, und durchaus als Waffe zu sehen.