Leverkusen kämpft um den Einzug in die Champions League

Mit eineinhalb Beinen steht Bayer Leverkusen vor dem Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Durch das wichtige 3:2 im Hinspiel in Kopenhagen hat man sich eine sehr gute Ausgangslage erspielt und will im Rückspiel am kommenden Mittwoch alles klar machen. Für das Weiterkommen würde bereits ein torloses Remis oder sogar ein 0:1 reichen, doch d
arauf wollen es die Leverkusener erst gar nicht ankommen lassen.
Denn bei Bayer stimmt das Selbstvertrauen – drei Pflichtspiele hat man in der noch jungen Saison bisher absolviert, drei Siege gefeiert. Zuletzt konnte man im Signal Iduna Park Borussia Dortmund sensationell mit 2:0 bezwingen und dabei das schnellste Tor der Bundesliga-Geschichte erzielen. Die Spielphilosopie des neuen Trainers Roger Schmidt setzt die Mannschaft bereits zu diesem Zeitpunkt hervorragend um. Durch enorm aggressives Pressing soll der Gegner keine ruhige Sekunde haben und bei Ballgewinnen wird blitzschnell umgeschalten. Auch die Defensive ist bereits in Top-Form, wenngleich man gegen Kopenhagen zwei Tore nach Standards kassierte.

Kann man diese Schwäche allerdings beheben – bereits gegen den BVB wirkte die Verteidigung bei ruhenden Bällen gefestigter – sollte am Einzug in die Champions League-Gruppenphase kein Zweifel bestehen. Mit ähnlich starken Leistungen wie in den ersten drei Pflichtspielen wird auch das vierte gegen den FC Kopenhagen gewonnen werden. Im ersten Heimspiel wird sich Bayer Leverkusen keine Blöße geben und mit mindestens zwei Toren Vorsprung gewinnen.