Deutsche Klubs wollen in Europa League siegen

Zwei Spieltage sind bisher in der UEFA Euro League schon gespielt worden und für die deutschen Vertreter läuft es immer noch nicht so wie gewünscht. Ganz im Gegensatz dazu, konnten sechs Vereine bisher all ihre Spiele gewinnen. Darunter sind auch die drei Serie A Klubs Inter Mailand, SSC Napoli und der AC Florenz. Sie stehen ebenso mit dem Punktemaximum da wie Dynamo Kiev, Legia Warschau und Dinamo Mokau. Bevor es aber nun mit dem nächsten Spieltag weiter geht, ist eines deutlich erkennbar: Überraschungen hat es bisher wenige gegeben, die Favoriten konnten sich behaupten und stehen zumeist an der Spitze.

Anders die Lage bei den Bundesligavereinen. Borussia Mönchengladbach hat zwar noch nicht verloren, konnte aber nur magere zwei Punkte einsammeln. In der Gruppe A bedeutet das bisher einen dritten Rang hinter Tabellenführer Villareal und Apollon Limassol. Am Donnerstag den 23.Oktober folgt nun die nächste Chance für die Gladbacher den ersten Sieg zu holen. Zuhause empfangen sie den Apollon Limassol und können mit einem Sieg rein theoretisch auf Rang eins klettern, sollte Villareal sein Spiel zeitgleich gegen den FC Zürich verlieren. Zuzutrauen ist es den Gladbachern, stehen sie doch aktuell auf dem zweiten Rang in der Bundesliga hinter den Bayern.

Anders präsentiert sich die Situation beim VfL Wolfsburg. Die Wölfe stehen nach zwei gespielten Runden auf dem letzten Rang in Gruppe H. Vor ihnen sind Everton als Gruppenerster, Krasnodar und Lille. Eigentlich haben sie besser gespielt, als man glauben könnte. In Runde eins bei der 1:4 Niederlage gegen Everton hat Wolfsburg großteils das Spielgeschehen kontrolliert, verabsäumte es aber die Tore zu machen und kassierte gegen eiskalte Engländer gleich vier Gegentreffer. Daheim in der Volkswagen Arena lief es nur bedingt besser gegen Lille. Die Franzosen konnten nämlich in Minute 77 das 1:0 erzielen, doch De Bruyne erzielte mit einem sehenswerten Weitschuss noch den heiß ersehnten Ausgleich und rettete damit zumindest einen Punkt. Was den Wölfen bisher fehlt, ist die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, denn das Spielgeschehen beherrschten sie auch gegen Lille in weiten Teilen der Partie. Am 23.Oktober geht es nun gegen Krasnodar – sollte man hier einen Dreier holen, dürfte die Situation wieder besser aussehen.