02.12.2012: Ski-Weltcup erreicht langsam Betriebstemperaturen

Jetzt, wo die meisten europäischen Fußball Ligen und vor allem auch die UEFA Champions und die UEFA Europa League in ihre Endphase und somit in die Winterpause gehen, beginnt in anderen Sportarten die Hauptsaison.

Allen voran im alpinen Skizirkus beginnt jetzt die Aufbauphase auf die bekanntesten und wichtigsten Rennen der Saison. Nach dem Saisonauftakt Ende Oktober und dem Zwischenstopp in Nordamerika in den letzten Wochen, gehen die Rennen Anfang und Mitte Dezember in Europa weiter. Allein in den 3 Wochen vor Weihnachten finden bei den Herren und Damen nicht weniger als 14 Rennen statt, danach folgt eine nur 4-tägige Weihnachtspause, ehe am 28. Dezember der Klassiker der Damen am Semmering (AUT) statt findet.

Erstes Highlight in Skikalender 2013 wird der Jahresauftakt am Neujahrstag mit den City Events in München (GER), bei denen sowohl die Damen als auch die Herren einen Parallelslalom austragen werden. Im Jänner folgen dann die großen Rennen in Wengen (SUI), Cortina d’Ampezzo (ITA), Maribor (SLO) und das große Kitzbühel-Wochenende (AUT), ehe der Jänner mit den Parallelslalombewerben in Moskau zu Ende geht.

Das absolute Saisonhighlight findet dann vom 5. bis zum 17. Februar 2012 statt, wenn sich das Who-is-Who der Ski Szene und eine Vielzahl an Prominenten in Schladming (AUT) ein Stelldichein geben wird. Den Auftakt machen sowohl bei den Herren als auch bei den Damen die Super-G Rennen, gefolgt von der Super-Kombi der Damen und am 9./10. Februar die beiden Abfahrtsbewerbe und der Super-Kombi der Herren.

Bevor dann die letzten vier Bewerbe (Slalom und Riesenslalom) ausgetragen werden findet noch der jüngste aller WM-Bewerbe statt, das Nations Team Event. Gleich nach der Weltmeisterschaft in Schladming geht es noch zwei Wochen durch Europa, ehe vom 13. bis 17. März 2013 das Ski-Weltcup-Finale in Lenzerheide (SUI) über die Bühne und die Skisaison 2012/13 schlussendlich zu Ende geht.

Wie auch schon in den vergangen Jahren zeichnet sich aber jetzt schon ab, dass es in einigen Bewerben schon zu frühen Entscheidungen kommen wird, aber zum größten Teil die kleinen (Bewerbe) und vor allem die großen (Gesamtwertung Weltcup) Kristallkugeln vergeben werden. Und auch die Medienpräsenz des FIS-Skizirkus wird sich in der heurigen Saison nicht verringern mit der Ski-Weltmeisterschaft einen neuen, wahrscheinlich noch nie dagewesenen Hype erreichen.